Herzlich willkommen im Lillachtal Fränkische Schweiz Bayern im größten zusammenhängenden Kirschenanbaugebiet Deutschlands

 

Das Lillachtal liegt in einer idyllischen und landschaftlich reizvollen Umgebung im Naturpark Fränkische Schweiz. Viele Besucher schätzen das in Oberfranken, im nördlichen Teil Bayerns gelegene Ausflugsziel aufrund seiner vielfätigen Erholungs- und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten - sei es Wandern, Mountain Biking, Kanufahren oder das Erkunden von einzigartigen Höhlen in der Region.

Seinen Namen hat das Tal von dem Bach Lillach, der nur wenige Kilometer vom Ortsteil Dorfhaus in Weißenohe im Wald entspringt. Die Lillachquelle erreicht man so bequem über einen markierten Wanderweg (Gelb-Strich), der den Wanderer entlang begrünter Anhöhen, vorbei an Fischweihern hinein in den Wald zum malerischen Teufelsgraben führt.

Die Lillach zählt zu den seltenen Kalktuffbächen in Deutschland und wurde deshalb schon 1976 aufgrund ihrer besonderen Schönheit und Einzigartigkeit als Naturdenkmal ausgewiesen. Seit 1995 befindet sich das Areal in einer Schutzzone des Naturparks Fränkische Schweiz, um das seit der letzten Eiszeit entstandene Tal zu erhalten. Nicht zu vergessen die örtliche Landwirtschaft, die mit hohen Aufwand die schwer zu bewirtschaftenten Wiesen und Weiden von Verbuschung freihält und somit den eigentlichen Erhalt des schönen Lillachtals sicherstellt.

Blick ins Wanderparadies Lillachtal

Vor einigen Jahren wurde das Ufer des Baches mit großen Steinen befestigt, um einer Verlagerung des Flußbettes entgegenzuwirken. Für die Wanderfreunde wurden die ursprünglichen Trampelpfade durch feste Wege ersetzt und auch mehrere Rastmöglichkeiten auf dem Weg zur Quelle geschaffen. So hat man auch bei einer Brotzeit immer einen Blick auf den Bach. Ergänzt wird das Wandererlebnis durch den Lehrpfad, der mit aufgestellten Tafeln auf die Besonderheiten in der Flora und Fauna des Lillachtals hinweist.